1715
Zu einem endgültigen Frieden zwischen Köflach und Voitsberg kommt es erst 1715 mit der 4. und "unwidersprechlichen" Bestätigung der Marktrechte durch eine kaiserliche Kommission.

1766
Der Mineraloge Abbé Poda beginnt mit der Erschließung der Kohlenbergbaue im Köflacher Revier, was zu einer allmählichen Umwandlung des bäuerlichen Raumes in ein Bergbau- und schließlich Industriegebiet führt.

1786
Nach der durch Kaiser Joseph II. verfügten Aufhebung des Stiftes St. Lambrecht geht die Marktgemeinde Köflach in staatliche Verwaltung über.

1797
Das Dekanat kommt von Edelschrott nach Köflach.

1810
Kaiser Franz I. macht auf einer Fahrt nach Graz über die Pack in Köflach Station.

1814
Missernten leiten Hungerjahre, von denen auch Köflach betroffen ist, ein.

1846
Die erste Glasfabrik nimmt im Ortsteil Weyern den Betrieb auf.

1849   
Einrichtung eines regelmäßigen Postdienstes.

1850
Verlegung aller Ämter und Behörden nach Voitsberg.

1860   
Eröffnung der Graz-Köflacher-Bahn. Durch die Eisenbahn, die Erschließung weiterer Kohlenfelder und die Errichtung von Eisenwerken setzt eine rege Zuwanderung ein.

1874   
Errichtung der ersten öffentlichen Apotheke. Bürgermeister Franz Kautschitsch gründet die Freiwillige Feuerwehr.

1882
Gründung des Männergesangsvereines durch Josef Muralter.

1883   
Besuch von Kaiser Franz Josef I. in Köflach.

1884
Bezug der neuerbauten Knabenschule.

1894   
Dr. Hans Kloepfer kommt als Werksarzt nach Köflach.

1896   
Gründung des Arbeitergesangsvereines "Vorwärts". Als Zubau zur Knabenvolksschule wird die Mädchenvolksschule fertiggestell