1903   
Ludwig Stampfer wird in sein Amt als Dechant eingeführt.

1908   
Errichtung eines Wasserwerkes durch die Marktgemeinde Köflach in Edelschrott.

1909   
Der interurbane Telefonverkehr wird eröffnet.

1910
Erstmals elektrisches Licht in Köflach.

1912
Die Volksbank Köflach nimmt ihre Tätigkeit auf.

1913
Dr. Hans Kloepfer gründet die Freiwillige Rettungsabteilung in Köflach.

1914
Einquartierung von Soldaten in verschiedenen Gebäuden während des ganzen 1. Weltkrieges.

1917
Eröffnung der Schuhfabrik in Köflach. Erster Streik der Bergknappen für mehr Lohn und Lebensmittel.

1918
Die Spanische Grippe und die Ruhr fordern 89 Todesopfer.

1922   
Eröffnung der neuerrichteten Bürgerschule mit einer Knaben- und einer Mädchenklasse.

1930   
Spatenstich zum Bau der "Packer-Höhen-Straße".

1936
Gründung des Arbeiter Sportklubs Köflach.

1939   
Stadterhebung am 23. August 1939.

1944
Am 27. Juni 1944 stirbt der Dichterarzt Hans Kloepfer.

1945
Bombenangriffe durch amerikanische Flugzeuge fordern insgesamt neun Todesopfer.

1946   
Beginn der Instandsetzung der stark beschädigten Straßen.
Gründung der Sing- und Spielgruppe durch Karl Romich.

1947
Gründung der "Gemeinnützigen Siedlungsgenossenschaft der Arbeiter und Angestellten". Rege Wohnbautätigkeit.

1949   
Als erstes Industrieunternehmen nach dem Zweiten Weltkrieg wird die Gradenberger Formen- und Maschinenfabrik gegründet.