Köflach ist Fairtrade-Gemeinde!

    Kürzlich wurde Köflach offiziell zur Fairtade-Gemeinde erhoben.

    LAbg. Erwin Dirnberger (rechts) und Fairtrade-Österreich-Vertreterin Mag. Elke Schaupp konnten Bürgermeister Mag. Helmut Linhart (zweiter von rechts) und Gemeinderat Mag. Walter Friedrich (zweiter von links) die Fairtrade-Urkunde überreichen.

    Im Rahmen einer Feier im Rathaus konnte LAbg. Erwin Dirnberger im Beisein der Fairtrade-Österreich-Vertreterin Mag. Elke Schaupp die entsprechende Urkunde an Bürgermeister Mag. Helmut Linhart übergeben.

    Rund 20 Geschäfte, Gastronomiebetreibe und öffentliche Einrichtungen bieten in der Thermen- und Lipizzanerstadt inzwischen fair gehandelte Waren an. Sie unterstützen damit das Anliegen von Fairtade, bessere Arbeitsbedingungen und faire Preise für Kleinbauernfamilien und ArbeitnehmerInnen in Entwicklungs- und Schwellenländern durchzusetzen.

    Auch die Stadtgemeinde Köflach und die Stadtwerke Köflach sind mit an Bord. So wird im Rahmen von Sitzungen und der Bewirtung von Gästen nur mehr Fairtrade-Kaffee bzw. Fairtrade-Tee angeboten. „Für uns war es selbstverständlich, die Idee des fairen Handels mit dem Ziel, Menschen im globalen Süden ein sicheres und menschwürdiges Leben zu bieten, aufzugreifen“, erklärte Bürgermeister Linhart das Fairtrade-Engagement der Stadtgemeinde.

    Initiiert hatte das Vorhaben Gemeinderat Mag. Walter Friedrich von den GRÜNEN. Er leitete auch die aus Vertretern aller Gemeinderatsfraktionen zusammengesetzte Arbeitsgruppe, die das Fairtade-Projekt nun erfolgreich umgesetzt hat.

    Folgende Unternehmen/Einrichtungen bieten in Köflach Fairtrade-Produkte an:
    • Nah und Frisch Weißhaupt
    • Knusperstube
    • Lidl
    • Spar
    • Apotheke zum Heiligen Schutzengel
    • Gemüse und Obst Jauk
    • Hofer
    • Billa
    • Penny
    • Merkur
    • Promente
    • Turmcafé Bernd Mara
    • K & K Café Reinisch
    • Café Cappa
    • Fitnessstudio Injoy
    • BG/BRG Köflach-Schulbuffet
    • Stadtwerke Köflach GmbH
    • Stadtgemeinde Köflach