Strenge Beschränkungen für Brauchtumsfeuer

 

Das punktuelle Verbrennen biogener Materialien ist nur im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen und nur in trockenem Zustand erlaubt.

Steiermarkweit gelten als anerkannte Brauchtumsveranstaltungen ausschließlich der Karsamstag und die Sonnwendfeier (21. Juni). Osterfeuer am Karsamstag: Das Entzünden des Feuers ist am zwischen 15 Uhr am Karsamstag und 03 Uhr am Ostersonntag zulässig.
Sonnwendfeuer (21. Juni): Sollte der 21. Juni nicht auf einen Samstag oder Sonntag fallen, so ist das Entzünden eines Brauchtumsfeuers anlässlich der Sonnenwende auch am nächsten, auf den 21. Juni nachfolgenden Samstag zulässig.
Bei Brauchtumsfeuern müssen folgende Mindestabstände eingehalten werden: 50 Meter zu Gebäuden, 50 Meter zu öffentlichen Verkehrsflächen, sofern diese nicht ausschließlich land- und forstwirtschaftlichem Verkehr dienen oder keine verkehrssichernden Maßnahmen getroffen werden, 100 Meter zu Energieversorgungsanlagen und Betriebsanlagen mit leicht entzündlichen bzw. explosionsgefährdeten Gütern, 40 Meter zu Baumbeständen bzw. Wald. 

Erlass
Brauchtumsfeuer

 


Wertvolles Aluminium in Kapseln
Kaffee-Genuss in Kapselform wird bei den Steirern immer beliebter …

Durch den erhöhten Kaffeekonsum steigen auch die Kapselmengen, die bisher nur im Restmüll entsorgt wurden.
Ab sofort werden die Alu-Kaffekapseln von Nespresso bei der KOMEX und bei den Stadtwerken in Köflach kostenlos übernommen und der stofflichen Wiederverwertung zugeführt.
Gesammelt werden nur Nespresso-Kaffeekapseln aus reinem Aluminium – ein wertvoller Rohstoff, der zu beliebig oft wiederverwertet werden kann. Die angefallenen Kaffee-Rückstände werden kompostiert und als Bodenverbesserer ökologisch sinnvoll eingesetzt.